Investment Gedanken

Investieren Sie in Unternehmen mit Burggräben.

Posted on | März 24, 2012 | No Comments

Warren Buffett der wohl erfolgreichste Value Investor aller Zeiten empfielt immer in Unternehmen zu investieren welche einen tiefen Burggraben und hohe Burgmauern besitzen. Natürlich meint Warren Buffett damit keinen echten Burggraben und auch keine echte Burgmauer, sondern er meint damit die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens.

Was ist unter einem Burggraben zu verstehen?

Zur besseren Verständnis was genau eine Burgmauer ist, möchte ich folgendes Beispiel herranziehen. Nehmen wir an Sie haben eine Apfelsaftfabrik. Da Sie der einzige Apfelsaftfabrikant weit und breit sind, erziehlen Sie auf Ihren Apfelsaft eine sagenhafte Gewinnmarge von 20 %. Diese 20 % Gewinnmarge rufen jedoch Konkurrent X und Konkurrent Y auf den Plan welche auch gerne leckeren Apfelsaft mit einer Gewinnmarge von 20 % verkaufen würden. Konkurrent X und Konkurrent Y errichten nun also eine Apfelsaftfabrik und fangen an Apfelsaft zu verkaufen. Was nun passiert ist folgendes, daruch, dass Konkurrent X und Konkurrent Y das Apfelsaftangebot ausweiten, fällt der Apfelsaftpreis. Hierdurch fällt Ihre schöne Gewinnmarge von 20 % nun plötzlich auf 5 %. Oft passiert es sogar, dass ein Markt so attraktiv erscheint, einfach zu viele Anbieter in den Markt drängen und die Gewinnmargen plötzlich zu Verlustmargen werden. Nun stellen Sie sich jedoch vor, Sie würden einen so guten Apfelsaft produzieren, dass Konkurrent X und Konkurrent Y gar keine Chance hätten Ihnen Marktanteile zu stebitzen. Dies wurde Warren Buffett dann als Burggraben bezeichnen.

Was sind Beispiele für Unternehmen mit Burggräben?

Unternehmen mit Burggräben sind Unternehmen welche über einen einzigartigen Wettbewerbsvorteil gegenüber anderen Unternehmen verfügen. Unternehmen mit Burggräben haben eine einzigartige fast monopolartige Marktstellung. Beispiele für solche Unternehmen sind zu Beispiel Warren Buffett´s Liebling Coca Cola, American Express, Procter Gamble oder Kraft Foods.

Wie erkenne ich einen Burggraben?

Einen Burggraben eines Unternehmens zu erkennen ist keine leichte Aufgabe. Ich möchte Ihnen jedoch hierzu von einem Experiment erzählen welches im Jahre 1992 von Chernatony und Mc Donald durchgeführt wurde. In diesem Experiment mussten probanden mit verbundenen Augen Cola und Pepsi trinken und bewerten. Die Ergebnisse im ersten Durchgang tendierten leicht zu Pepsi. Als die Probanden in einem zweiten Durchgang wussten, welches Getränk sie gerade trinken,bevorzugten sie eindeutig Coca Cola. Dies zeigt, wie stark die Marke Coca Cola ist, eine solche Marke aufzubauen hat nun jedoch fast 100 Jahren gedauert. Jedoch ist genau dies der Burggraben der Firma, es ist für Wettbewerber extrem schwer eine neue Cola Marke auf den Markt zu bringen, da die Konsumenten Coca Cola kennen und mit der Marke Coca Cola ganz eigene tolle Gefühle verbinden.

Interessant ist auch, hätten Sie im Jahre 1919 eine Coca Cola Aktie für 40 $ gekauft und die Dividenden immer reinvestiert, so hätten Sie heute einen Betrag von mehr als 5.000.000 $. Wenn Sie also nach Unternehmen für´s Leben suchen, suchen Sie nach Unternehmen mit tiefen Burggräben.

Munich Re – Ein tolles Investment

Posted on | März 19, 2012 | No Comments

Ich begann vor zirca einem Jahr Aktien der Münchener Rück bzw. heute Munich Re zu kaufen. Zu diesem Zeitpunkt wurde die Munich Re zeitweise gerade mal mit 16 Milliarden Euro bewertet. Ein unglaubliches Schnäppchen, aber wieso genau ist die Munich Re so eine tolle Firma und solche ein tolles Investment?

Zunächst einmal ein Überblick, die Munich Re ist derzeit die größte Rückversicherung der Welt. Zur Diversifikation des Risikos von Megakatastrophen verfügt die Munich Re noch über eine eigene Erstversicherung die ERGO. Die Munich Re verfügt über eine 100 Jährige Tradition und war die einzige Versicherung welche nach dem großen Beben von San Francisco im Jahre 1906 noch zahlungsfähig war. Seit dem Jahre 2008 besitzt die Investorenlegende Warren Buffett 10,24% der Munich Re, was in der Finanzwelt einem Ritterschlag gleicht.

Warum ist die Munich Re so eine tolle Firma?

Die Munich Re wird von einem sehr konservativen und m.E. fähigen Management geleitet. Es gibt Gerüchte, dass der CEO der Munich Re Herr Dr. Nikolaus von Bomhard jeden Morgen mit dem Fahrrad durch den Englischen Garten zur Arbeit fährt. Dies ist zwar kein Maßstab für gutes Management, aber es sagt m.E. sehr viel über die Bescheidenheit des Vorstands aus. Auch waren die Entscheidungen des Managements in den letzten Jahren sehr aktionärsorientiert. So kaufte die Munich Re in den letzten 5 Jahren stetig Aktien zurück und verdoppelte im gleichen Zeitraum die Dividende. Das Geschäftsmodell der Munich Re ist im Grunde recht simpel und wird so lange es Größtschäden geben wird weiter bestehen. Ich gehe hierbei sogar eher davon aus, dass Größtschäden gerade durch Naturkatastrophen in den nächsten Jahren weiter zunehmen werden.

Wieso konnte man die Munich Re so günstig erwerben?

Nach dem schrecklichen Japan Beben vor einem Jahr wurde die Munich Re mit 110 € pro Aktie bewertet, dies war m.E. schon recht günstig, da die Bewertung unter den Buchwerten der Firma lag. Da auch mein großes Vorbild Warren Buffett an dieser Firma beteiligt war wurde ich neugierig. Ich begann damit eine kleine Position aufzubauen und wurde ein paar Monate später prompt von einem Skandal in der ERGO Gruppe überrascht. Hierbei besuchten Vertreter der Hamburg Mannheimer welche zur ERGO Gruppe gehört eine Sexparty in Budapest. Dies war zwar sehr peinlich für die ERGO Gruppe und desaströs für die Marketingkampagne der ERGO, jedoch blieben große Schäden für das operative Geschäft zum Glück aus. Die Aktie der Munich RE sakte weiter ab und war nun schon für 100 € zu haben. Also kaufte ich weiter fleisig Aktien. Zuletzt schlug noch die Griechenlandkriese zu und verunsicherte die Aktionäre. Die Angst, vor einer Kettenreaktion am Anleihemarkt war so groß, dass die Munich RE im September 2011 für 80 € was bei 179 Mio. Aktien 14,3 Mrd. € macht zu haben war.

Was ist die Munich RE eigentich wert?

Ganz simpel gesagt bewertete ich die Munich RE einerseits nach dem Ertragswert und andererseits nach dem Substanzwert. Im Jahre 2011 hatte die Munich RE zirca 23 Mrd. Eigenkapital. Da die Munich RE eine etablierte Firma ist (die größte Rückversicherung der Welt) und einigen anderen Qulitätskriterien zb. gutes Management standhielt bekam die Munich RE einen Zuschlag von 15 % auf das Eigenkapital. Rein nach dem Substanzwert würde ich die Munich RE also mit 26,45 Mrd. bewerten. Dies macht bei 179 Mio. Aktien ungefair 147 € pro Aktie. Als zweites bewertete ich die Munich RE nach dem Ertragswert. Obwohl die Munich RE das Jahr 2011 nur mit 702 Mio. € Gewinn abgeschlossen hatte, war mit klar, dass dieses Ergebnis durch ausergewöhnlich hohe Kosten von Naturkatastrophen und Abschreibung auf Anliehen belastet wurde. Ich ging also einfach von einem Gewinn von 2,5 Mrd. aus, da dies der Gewinn ohne die Japankatasrophe und die Abschreibungen auf Anleihen war. Da ich die Munich RE toll fand würde ich ihr sogar ein KGV von 12 gönnen, was bei 2,5 Mrd. Gewinn 30 Mrd. macht. Nach einer Analyse des Ertragswertes kam ich also auf ein Ergebnis von 167 € pro Aktie. Die Wahrheit für einen fairen Wert der Munich RE liegt m.E. wohl irgendwo dazwischen, vll. bei 150€ pro Aktie.

 

Rechtlicher Hinweiß:

Da Sie mir wohl auch keinen Scheck schicken, wenn sich mal eines meiner Investments gut entwickelt, kann ich leider auf keine Haftung dafür übernehmen wenn sich ein Investment schlecht entwickelt. Ich bitte hierfür um Ihr Verständnis.

 

 

Sparen, der sichere Weg reich zu werden

Posted on | März 18, 2012 | No Comments

Es gibt meiner Meinung nach 2 Wege um reich zu werden, der erste besteht darin, zur richtigen Zeit am richtigen Ort das Richtige zu tun. Ganz vereinfacht bedeutet dies, Sie gewinnen im Lotto. Auch würde zum Beispiel auch die Erfindung von Facebook zu diesem Weg zählen. Dieser Weg reich zu werden ist toll, jedoch gibt es nur wenige Menschen die das Glück haben auf diesem Weg reich zu werden und man kann es nicht erzwingen auf diesem Weg reich zu werden.

Es gibt jedoch noch einen anderen Weg reich zu werden, und dazu würde ich Ihnen zunächst gerne 2 Geschichten von den Warren Buffett und Ingvar Kamprad erzählen welche seit Jahrzehnten zu den reichsten Männern der Welt zählen. In der Biografie von Warren Buffett “Warren Buffett – Das Leben ist wie ein Schneeball” gibt es mehrere Anekdoten zu Warren Buffett´s Sparsamkeit. Eine davon ist eine Geschichte wo Buffett mit einer Freundin namens Katherine Graham vor einer Telefonzelle steht und Warren Buffett einen Passanten fragt ob dieser nicht eine Vierteldollarmünze welchsen könne. Warren Buffett tat dies, da er Angst habe die Telefonzelle würde kein Wechselgeld rausgeben. Wohlbemerkt, zu diesem Zeitpunkt war Warren Buffett schon mehrfacher Milliardär.

Die zweite Geschichte welche ich Ihnen erzählen möchste ist von Ingvar Kamprad, Ingvar Kamprad ist der Gründer von IKEA und genauso wie Warren Buffett ein mehrfacher Milliardär. Ingvar Kamprad residierte einst in einem Hotel und gönnte sich eine Cola aus der Minibar. Als ihm dann leider zu spät auffiel, dass der Preis der Cola aus der Minibar zu hoch war, kaufte er kurzerhand eine neue Cola in einem nahegelegenen Supermarkt und stellte Sie zurück in die Minibar. Eine weitere Geschichte von Ingar Kamprad besagt, dass dieser zu Weinachten oft gerne bereits gebrauchte Weihnachtskarten an seine Freunde verschickt. Er radiert dann einfach den bestehenden Text der Karte weg und verschickt sie nochmal. Hierbei muss bedacht werden, Ingar Kamprad baute einst sein Unternehmen auf indem er mit 11 Jahren Streichhölzer und Bleistifte verkaufte.

Es klingt vielleicht sehr langweilig, aber Sparen ist ein sicherer Weg reich zu werden. Fangen Sie am Besten gleich damit an!

Kenne den Unterschied zwischen Investment und Spekulation.

Posted on | Februar 23, 2012 | No Comments

Bevor Sie die ersten Aktien kaufen, sollten Sie sich über eines im Klaren sein. Es existiert ein ekletanter Unterschied zwischen einem Investment und Spekulation. Benjamin Graham der Uhrvater des Value Investing definierte ein Investment wie folgt: “An investment operation is one which, upon thorough analysis, promises safety of principal and an adequate return. Operations not meeting these requirements are speculative.”

Was ist ein Investment

Nach Benjamin Graham ist ein Investment etwas was dem Anleger eine sichere Rendite nach einer ausführlichen Analyse der Gegebenheiten bietet. Ein Investment könnte zum Beispiel die Aktie der Munich Re sein (nachdem Sie natürlich die Bilanz der Firma gelesen haben und alle Informationen über die Firma besitzen. Die Aktie der Munich Re ist für gewöhnlich nicht besonders volantil, dies bedeutet, die Aktie schwankt nicht so stark. Dafür bietet die Munich Re dem Anleger jedoch eine feste Dividende welche seit Jahren stetig gestiegen ist. Der Anleger kann bei einem Investment in die Munich Re wahrscheinlich nicht mit einer 100% Chance in ein paar Wochen rechnen, dafür bietet die Munich Re dem Investor jedoch eine relativ sichere Rendite in Form der Dividende. Sie müssen auch beachten, als Investor gehen Sie eine Partnerschaft ein mit der Firma in welche Sie investieren. Investoren behalten Ihre Firmen in der Regel so lange wie nur Möglich und verkaufen ihr Baby nur wenn sich im Unternehmen etwas immens zum Negativen wendet.
 

Was ist Spekulation

Spekulation ist alles was dem Anleger keine sichere Rendite bietet. Kaufen Sie eine Aktie nur weil Sie vermuten, dass der Kurs steigt so ist dies wahrscheinlich Spekulation. Spekulaten sind sehr auf charttechnik fokussiert und weniger auf den fundamentalen Dingen einer Aktie. Spekulaten können natürlich mehrere 100 ja gar 1000 Prozent Rendite in einer sehr kurzen Zeit einfahren, Sie können jedoch auch 100 Prozent Verlust machen. Spekulaten fühlen sich auch weniger mit den Firmen verbunden in welche Sie ihr Geld stecken.

Was ist besser Spekulation oder Investment

Diese Frage ist wirkich schwer zu beantworten, Geroge Soros zum Beispiel ist ein sehr erfolgreicher Spekulant und hat ein Vermögen von mehreren Milliarden Dollar. Jedoch sind die reichsten Menschen am Aktienmarkt Investoren wie zum Beispiel Warren Buffett. Ich bin der Meinung, dass Investoren auf die lange Sicht besser fahren. Ich habe lieber jedes Jahr 10 – 20 % sicher als 5 Jahre 100 % und im Jahr 6 minus 100 %.

Wie kaufe ich Aktien?

Posted on | Februar 18, 2012 | No Comments

Aktien können auf verschiedene Weisen gekauft und verkauft werden. Telefonisch durch einen Anruf bei Ihrem Broker, persöhnlich durch einen Besuch in Ihrer Bank oder per Computer per Online Broking. Der Kauf und Verkauf von Aktien kostet Sie meist zwischen 2 und 8 € je nach Bank bzw. Brokerfirma. Ich kaufe meine Aktien nur per Online Broking und kann Ihnen deshalb leider hierzu Informationen bieten.

Achten Sie auf das Handelsvolumen

Das Handelsvolumen sagt aus, wie viele Aktien an einem Tag an einer bestimmten Börse gahandelt wurden. Dies ist besonders wichtig falls Sie Aktien von kleinen relativ unbekannten Firmen kaufen möchten bzw. wenn Sie Aktien von ausländischen Firmen kaufen möchten. Liegt das Handelsvolumen einer Aktie zum Beispiel nur bei einigen tausend Euro und Sie wollen Aktien im Wert von mehreren tausend Euro kaufen, so kann es sein, dass Sie diese Ihre gewünschten Aktien nicht bekommen. Schlimmer noch wäre, wenn Sie kein Limit gesetzt haben und den Aktienkurs damit ins unermesslich treiben. Achten Sie also auf ein vernünftiges Handelsvolumen damit Sie Ihre Aktien immer problemlos kaufen und auch wieder verkaufen können.

Setzten Sie Limits

Kaufen Sie Aktien per Online Broking, so ist bei dem Limit meistens “am Billigsten/ am Besten” ausgefüllt. Diese Auswahl ist jedoch keineswegs die Beste, da Sie bei dieser Auwahl ihre Aktien theoretisch zu jedem Preis nehmen würden. Angenommen Sie haben 10.000 €  auf Ihr Verrechnungskonto gebucht, der Kurs einer Aktie steht gerade bei 10 €  und Sie ordern 1000 Aktien. Haben Sie jedoch beim Limit “am Billigsten/ am Besten” ausgewählt und der Kurs springt um 10 Cent auf 10,10 € ist ihr Verrechnungskonto schon mit 100 € im Minus. Auch wenn der Kurs sofort danach wieder auf 10 € fällt. Andererseits, wenn eine Aktie gerade stark steigt sollten Sie überprüfen ob Sie Aktien zu Ihrem gewünschten Preis bekommen.

Was sind Aktien?

Posted on | Februar 17, 2012 | No Comments

Um mit Aktien Geld zu verdienen müssten wir zunächst klären was Aktien eigentlich sind. Hierzu zunächst eine kleine Einführung:

Angenommen sie besitzen einen kleinen Laden welcher Modeaccessoires vertreibt. Ihr Laden kommt bei den Kunden super an und so kommt es, dass Sie nach einigen Jahren schon über 100 Läden verfügen. Nun sind Sie zwar theoretisch reich, praktisch können Sie Ihr Geld jedoch nicht ausgeben. Ihr Vermögen in Ihre Firma gebunden, Ihnen bleibt nur der Gewinn welchen Ihre Firma hoffentlich erwirtschaftet. Die Lösung wäre nun also die Firma oder teile Ihrer Firma zu verkaufen. Jedoch wer kauft Ihre Firma, eine Bank? Ein anderer Großinvestor? Eine Möglichkeit wäre, Sie bringen Ihre Firma in die Börse. Hierbei wird ein bestimmtes Grundkapital ausgegeben welches dann durch die Anzahl der Aktien geteilt wird.

Als Aktionär besitzen Sie einen Teil einer Firma.

Sie müssen sich immer im Klaren sein, Aktien sind keine Papierfetzten oder Lottoscheine. Eine Aktie ist ein Papier mit Wert, sie gibt Ihnen Anrecht auf einen Teil an einem Unternehmen. Als Aktionär sind Sie somit also auch an den Gewinnen einer Firma beteiligt, welche Ihnen als Dividende ausgeschüttet werden sollten. Beim Aktienkauf sollte Ihnen somit klar sein, dass Sie mit den Management und der Firma in welche Sie investieren eine Partnerschaft eingehen. Betrachten Sie sich als Unternehmer, informieren Sie sich gut über Ihre Firma und investieren Sie nur in Firmen deren Sie vertrauen und mit welchen Sie sich gut fühlen.

Wo werden Aktien gehandelt

Aktien werden an verschiedenen Börsenplätzen gehandelt. In Deutschland sind die bekanntesten Börsenplätze Frankfurt, Stuttgart jedoch gibt es auch Börsenplätze in München, Hamburg, Berlin oder Hannover. Desweiteren gibt es in Deutschland den Xetra Handel. Xetra steht für Exchange Electronic Trading und ist ein elekronisches Handelssystem für den Kassahandel. International sind die größten Börsenplätze die New York Stock Exchange in New York, die London Stock Exchange, die Börse in Tokyo und der Börsenplatz in Hong Kong die Hong Kong Stock Exchange.

  • Kategorien

  • Archive

  • Letzte Artikel

  • Letzte Kommentare

    • Werbung